<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=515976261906664&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Führerschein mit Handicap: Das sollten Sie wissen!

Mobil zu sein, bedeutet für Menschen mit Handicap ihr Leben weitgehend selbstbestimmt und unabhängig gestalten zu können. Den Weg in die Mobilität eröffnen unter anderem die Umrüstung des Fahrzeugs und ein spezieller „Behindertenführerschein“. Bevor Sie diese Investitionen tätigen, sollten Sie jedoch einige Fragen klären. 

„Behindertenführerschein“ erwerben

Die Notwendigkeit einen „Behindertenführerschein“ zu erwerben, ergibt sich in der Regel aus zwei Gründen: Sie sind bereits im Besitz eines normalen Führerscheins und durch einen Unfall oder eine Krankheit jetzt gehandicapt. Oder Sie besitzen noch keine Fahrerlaubnis, möchten diese aber nun mit Handicap erlangen.

Bescheinigung über Verkehrssicherheit

Bevor Sie eine Fahrschule für Menschen mit Handicap aufsuchen, sollten Sie im Vorfeld klären, ob Sie aus psychologischer und medizinischer Sicht am Straßenverkehr teilnehmen dürfen. Für diesen Nachweis benötigen Sie eine Bescheinigung über Ihre Verkehrssicherheit. Diese braucht Ihre Fahrschule als Bestätigung. Näheres regelt die Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr.

Laut der „Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr“ gibt es fünf verschiedene Ansprechpartner, die eine Bescheinigung über Ihre Verkehrssicherheit ausstellen können:

  1. Der zuständige Facharzt mit verkehrsmedizinischer Qualifikation (darf nicht der behandelnde Arzt sein)
  2. Ein Arzt des Gesundheitsamtes oder ein anderer Arzt der öffentlichen Verwaltung
  3. Ein Arzt mit der Gebietsbezeichnung „Arbeitsmedizin“ oder der Zusatzbezeichnung „Betriebsmedizin“
  4. Ein Arzt mit der Gebietsbezeichnung „Facharzt für Rechtsmedizin“
  5. Ein Arzt in einer Begutachtungsstelle für Fahreignung

Darüber hinaus könnte eine Fahrprobe beim TÜV notwendig werden, das wird individuell festgelegt. Im Regelfall kann Ihnen bei solchen Fragen auch die zuständige Führerscheinbehörde (zum Beispiel: https://www.wuppertal.de/vv/oe/003.31.php) oder Ihre Fahrschule weiterhelfen.

MPU-TEST – Medizinische und psychologische Untersuchung

Um die Bescheinigung über Ihre Verkehrssicherheit zu erlangen, ist die Teilnahme an einem MPU-Test grundsätzlich nicht verpflichtend. In Ausnahmefällen kann Sie gefordert werden. Aber keine Sorge: Der MPU-Test für Menschen mit Handicap soll lediglich klären, ob aufgrund Ihrer Behinderung ein Verkehrsrisiko besteht. Das wäre beispielsweise der Fall, wenn Sie nicht auf Gefahren im Straßenverkehr reagieren könnten. Die Gefahr besteht immer dann, wenn Menschen nicht einschätzen können, zu was sie in der Lage sind oder eben nicht. Es geht also nicht um das Handicap, sondern darum, wie gut Sie es einschätzen können. Sind Sie sich Ihres körperlichen und geistigen Zustands vollumfänglich bewusst, haben Sie die Kriterien in der Regel erfüllt und brauchen sich keine Gedanken zu machen.

Erfahren Sie mehr über den MPU Test für Menschen mit Behinderung in unserem Blog: http://www.handicapauto.de/mpu-test-bei-behinderten-menschen

Finazielle Unterstützung

Darüber hinaus möchten wir von Handicapauto darauf hinweisen, dass es Möglichkeiten zur finanziellen Unterstützung gibt, sowohl bei der Finanzierung des Führerscheins und des benötigten Gutachtens als auch für eine prozentuale Kostenübernahme beim Kauf Ihres Neuwagens. Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Beitrag zur Kostenübernahme bei Autoumrüstungen.

Fahrschulen für Menschen mit Handicap in NRW

Haben Sie die nötigen Bescheinigungen erworben, geht es nun darum, die richtige Fahrschule für Ihre Bedürfnisse zu finden. Grundsätzlich ist es gar kein großer Unterschied, den Führerschein mit oder ohne Handicap zu machen. Möglicherweise ist eine praktische Fahrprobe notwendig, um zu beurteilen, welche technische Ausstattung Sie für Ihren handicapgerechten PKW benötigen. Dennoch bieten nur wenige Fahrschulen Praxisstunden für Fahrschüler mit Handicap an. Handicapauto hat für Sie recherchiert und Fahrschulen in Wuppertal und Umgebung ausfindig gemacht:

Wuppertal

Dortmund

Leverkusen

Meinerzhagen

Essen

Handicapauto unterstützt Sie auch beim Autokauf

Wir möchten Sie dabei unterstützen, Ihren Wunsch nach Mobilität zu erfüllen. Gemeinsam mit dem Autohaus Ford Jungmann aus Wuppertal haben wir einen professionellen Fahrzeugumrüster an unserer Seite. So können wir Ihr Fahrzeug exakt an Ihre Bedürfnisse anpassen und gewährleisten darüber hinaus höchste Sicherheit durch professionelle technische Umrüstarbeiten. Sie erreichen uns über unser Kontaktformular oder telefonisch Montag bis Freitag von 8:30 bis 18:30 Uhr unter 02 02- 9 62 22 - 2. Wir finden auch für Ihr Fahrzeug eine gute Lösung.

New Call-to-action

Kommentare

Kostenlose Beratung

zum Autokauf mit Handicap

Kostenlose Beratung anfragen